Flughafenhotels Sydney

Downtown oder Airport

Unsere Liste zeigt die Flughafenhotels von Sydney. Wenn Sie jedoch ein paar Tage in der City bleiben möchten, um das Wohnmobil erst später in Empfang zu nehmen, lohnt es sich stadtnah zu wohnen.

Sydney ist die Hauptstadt des Bundesstaates New South Wales und nicht nur die bekannteste, sondern auch die größte Stadt Australiens. Natürlich lohnt sich ein Besuch nicht nur wegen den Wahrzeichen der Stadt: das muschelförmige Opernhaus und die Harbour Bridge. Denn Sydney hat weit mehr zu bieten als diese Touristenmagneten. Der kostenlose und täglich geöffnete Royal Botanic Garden lädt nicht nur bei strahlendem Wetter zu einem spannenden Spaziergang ein. Hier kann man stundenlang die heimische Flora und Fauna bewundern und in den netten Cafés oder auf einer der Wiesen direkt am Wasser einen Happen zu sich nehmen. Besonders sehenswert sind der Rosengarten, das tropische Gewächshaus sowie die Sammlung bedrohter und rarer Pflanzen. Dazwischen finden sich immer wieder einheimische Vögel, die man auch längere Zeit betrachten kann.

Im Umkreis des botanischen Garten befinden sich ebenfalls viele Museen. Am Westrand findet man die staatliche Art Gallery of New South Wales, deren Sammlung zur australischen Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts ebenso interessant ist, wie die Dauerausstellung Yiribana, die sich mit der Kunst der Aborigines und der Torres-Strait-Insulaner beschäftigt. Das größte Naturkundemuseum Australiens, das Australien Museum, zeigt sehr anschaulich, kritisch und unterhaltsam die Geschichte der Ureinwohner und der Besiedlung durch die Europäer auf.

Auch die ehemalige Sträflingsunterkunft Hyde Park Barracks, die heute als sozialgeschichtliches Museum fungiert, gehört auf die To-Do-Liste jedes geschichtsinteressierten Urlaubers.

Zwar muss man für den Stadtzoo, den Taronga Zoo, Eintrittsgeld bezahlen, aber aber es ist nicht nur zur Freude der Kinder gut investiertes Geld. Hier ist die Fläche in acht zoogeographische Regionen eingeteilt und beherbergt nicht nur exotische Tiere wie Elefanten und Giraffen, sondern vor allem australientypische Arten, wie Dingos, die niedlichen Schnabeltiere, tasmanische Teufel, Wombats, Koala und natürlich Kängurus. Wer gerne nach einem anstrengenden Tag in einem netten Café sitzen möchte oder einen angenehmen Ort für das Abendessen sucht, ist in der Altstadt „The Rocks“ durchaus richtig. In alten Lagerhäusern finden sich hier schöne Plätze zum Verweilen und wenn einen doch die Lust auf Kunst ergreift oder man von schlechten Wetter überrascht wird, findet sich hier das Museum of Contemporary Art.

Auch hier finden sich wieder, neben internationaler zeitgenössischer Kunst, jene der Aborigines. Abends lädt das Sydney Opera House ein: Hier findet man alles, was das Herz des Kulturbegeisterten begehrt – neben dem Opernsaal gibt es zwei Theatersäle, eine Konzerthalle, sowie ein Kino und diverse Bars und Restaurants. Wenn man Glück hat und zur Zeit des Sydney Festivals vor Ort ist, findet man zahlreiche kostenlose Veranstaltungen und Konzerte.

Wem eher der Sinn nach Strand, Sonne, Meer steht, wird eher Probleme haben, sich zwischen den schönen vielzähligen Stränden zu entscheiden: Der Bondi Beach ist wohl der berühmteste und beliebteste Strand bei Touristen und Surfern. Wenn man es in der Sonne auf dem Handtuch gar nicht mehr aushält, kann man einen schönen Spaziergang entlang dem Bondi-Coogee-Beachwalk machen. Dieser führt abwechselnd über steile Klippen und weißen Sandstränden bis zum Coogee Beach.