Mietbedingungen

Es gelten die jeweilgen Mietbedingungen der Vermieter. Diese gilt als Beispiel.

ALLGEMEINE MIETBEDINGUNGEN

1. FAHRZEUGNUTZUNG

Das Fahrzeug ist schonend und sachgemäß zu behandeln und jeweils ordnungsgemäß zu verschließen. Die für die Benutzung maßgeblichen Vorschriften und technischen Regeln sind zu beachten. Der Mieter verpflichtet sich, regelmäßig zu überprüfen, ob sich der Mietgegenstand in verkehrssicherem Zustand befindet. Es ist nicht zulässig, das Fahrzeug von anderen als den im Mietvertrag aufgeführten Personen lenken zu lassen. Der Mieter muss die im Mietvertrag als Fahrer eingetragene Person über den Inhalt dieser Bedingungen und die Bedienung des Fahrzeugs informieren. Dem Mieter ist es untersagt, das Fahrzeug zum Abschleppen, zur Teilnahme an motorsportlichen Veranstaltungen und Fahrzeugtests, zur Beförderung von leicht entzündlichen, giftigen oder sonst gefährlichen Stoffen, zur Begehung von Zoll- und sonstigen Straftaten - auch wenn diese nur nach dem Recht des Tatortes mit Strafe bedroht sind - oder zur Weitervermietung zu verwenden. Es darf nur gemäß vertraglicher Vereinbarungen genutzt werden. Fahrten auf nicht befestigten Straßen oder im Gelände sind verboten. Vor Übernahme des Fahrzeugs werden sichtbare Schäden bzw. der ordnungsgemäße Zustand des Fahrzeugs vom Vermieter schriftlich durch ein Übergabeprotokoll bestätigt.

 

2. PFLICHTEN DES MIETERS

2.1 Sind während des Mietzeitraums Schäden am Fahrzeug oder seinen Zubehörteilen entstanden oder wird das Fahrzeug stark verschmutzt zurückgegeben, werden die Kosten mit der Kaution verrechnet. Das Fahrzeug muss am vereinbarten Rückgabetag, Rückgabeort und zur vereinbarten Uhrzeit, und wie bei Übernahme, innen gereinigt und mit entleertem Abwasser- und Fäkaltank zurückgegeben werden. Die Rückgabedaten sind verbindlich und im Mietvertrag angegeben. Bei verspäteter Ankunft berechnen die Vermieter hohe zusätzliche Kosten, und der Mieter ist für den u. U. dadurch entstehenden Schaden voll haftbar. Für abweichende Vereinbarungen, die vom Mieter mit dem Vermieter direkt getroffen werden, können wir keine Gewähr und keine Haftung übernehmen. Die Kaution wird zurückerstattet, sobald bei Fahrzeugrückgabe die Schadenfreiheit festgestellt wurde. Falls die Schadenhöhe nicht sofort festgestellt werden kann, hat der Vermieter 30 Tage Zeit, den Schaden zu beziffern und die Differenz zu verrechnen.

2.2 Der Mieter haftet in Höhe seiner Kaution für Schäden, die durch übermäßige Beladung, unsachgemäße Lastenverteilung oder ungesicherte Gegenstände entstehen sowie für Brandlöcher und anderweitig beschädigte Polster, Teppiche und Möbel, für Winterschäden durch falsches Parken oder Befahren von ungeeigneten Plätzen und Straßen. Ebenso haftet der Mieter in vollem Umfang für Schäden aus Vorsatz und/oder grober Fahrlässigkeit. Der Mieter ist von der Haftung befreit, wenn eine andere Person, z. B. ein Unfallgegner für den Schaden haftbar zu machen ist.

2.3 Der Mieter haftet für alle im Zusammenhang mit der Nutzung des Fahrzeuges anfallenden Gebühren, Abgaben, Bußgelder und Strafen, für die der Vermieter in Anspruch genommen wird, es sei denn, sie sind durch Verschulden des Vermieters verursacht worden.

 

3. ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

Bei Abschluss des Mietvertrages ist eine Anzahlung in Höhe von 20% fällig. Der Restbetrag muss 4 Wochen vor Abfahrt auf unserem Konto eingegangen sein. Der Vertrag ist dann gültig, wenn die Anzahlung geleistet ist. Bei Rücktritt vom Vertrag durch den Mieter vor dem vereinbarten Mietbeginn sind die jeweiligen Stornokosten zu zahlen. Dem Kunden steht kein Schadenersatz zu, wenn z.B. aus Gründen höherer Gewalt das Fahrzeug nicht am vereinbarten Tag übergeben werden kann.

 

4. PFLICHTEN DES VERMIETERS

Der Vermieter übergibt das Fahrzeug zu dem in der Reiseanmeldung vereinbarten Zeitpunkt und Ort in ordnungsgemäßem und verkehrstüchtigem Zustand. Des weiteren weist der Vermieter den Mieter umfassend ein und händigt ihm alle notwendigen Bedienungsanleitungen und Unterlagen aus. Wenn der Vermieter das Fahrzeug vorsätzlich oder grob fahrlässig später als vereinbart übergibt, hat der Mieter das Recht auf eine Mietminderung. Der Vermieter behält sich das Recht vor, die gebuchte Fahrzeugkategorie ohne Zuzahlung durch eine höhere zu tauschen.

 

5. TREIBSTOFF, WARTUNG UND SERVICE

Treibstoff und Betriebskosten gehen zu Lasten des Mieters. Während der Mietzeit ist der Mieter verpflichtet, das Fahrzeug in technisch einwandfreiem Zustand zu halten und die notwendigen Kontrollen (Motor, Öl, Bremsen, Batterien, Gas, Beleuchtung, Reifendruck, Wasser) durchzuführen.

 

6. DEFEKTE, BESCHÄDIGUNGEN UND DIEBSTAHL

Der Mieter muss den Vermieter bei Defekten, Beschädigungen und Diebstahl umgehend informieren, damit der Vermieter dem Mieter Verhaltensregeln und Anweisungen geben kann, um den Schaden möglichst gering zu halten. Bei Diebstahl, Personen- oder Wildschaden ist zusätzlich zur Information des Vermieters sofort die Polizei hinzuzuziehen. Reparaturen, die notwendig werden, um die Betriebs- und Verkehrssicherheit des Fahrzeuges zu gewährleisten, dürfen vom Mieter im geringen Maße, größere Reparaturen nur mit Einwilligung des Vermieters in Auftrag gegeben werden. Die Reparaturkosten trägt der Vermieter gegen Vorlage der entsprechenden Originalbelege sowie der ausgetauschten Teile, soweit der Mieter nicht für den Schaden haftet. Gegnerische Ansprüche dürfen nicht anerkannt werden. Der Mieter hat den Vermieter, selbst bei geringfügigen Unfallschäden, einen ausführlichen schriftlichen Bericht unter Vorlage einer Skizze zu erstellen. Der Unfallbericht muss insbesondere Namen und Anschrift der beteiligten Personen und etwaiger Zeugen sowie die amtlichen Kennzeichen der beteiligten Fahrzeuge enthalten. Bei Zuwiderhandlungen ist der Mieter für alle Schäden und Folgeschäden verantwortlich und haftbar.

 

7. HAFTUNG DES VERMIETERS FÜR DEFEKTE AM FAHRZEUG

Der Mieter hat wegen nicht vertragsmäßiger Erbringung der Anmietung oder eines Mangels am Fahrzeug das Recht auf Abhilfe, Mietminderung oder Schadenersatz, soweit der Vermieter dies zu vertreten hat. Zur Abhilfe hat der Mieter dem Vermieter unverzüglich festgestellte Mängel anzuzeigen und dem Vermieter eine angemessene Frist zur Reparatur zu gewähren. Hierbei sind insbesondere landesspezifische Gegebenheiten (Infrastruktur) zu beachten, evtl. Verzögerungen gehen zu Lasten des Mieters.

 

8. RÜCKGABE DES FAHRZEUGS

Das Fahrzeug muss gemäß der im Mietvertrag vereinbarten Zeit- und Ortsangaben zurückgegeben werden. Änderungen müssen zwischen beiden Parteien abgestimmt werden. Die Mietzeit ist beendet, wenn der Mieter das Fahrzeug ordnungsgemäß zurückgegeben hat. Gibt der Mieter das Fahrzeug nicht rechzeitig zurück, informiert der Vermieter die Polizei. Hierdurch entstehende Übergabeverzögerungen und Kosten gehen zu Lasten des Mieters. Bei Fahrzeugrückgabe vor Ablauf der vereinbarten Mietzeit ist der volle vertraglich vereinbarte Mietpreis zu zahlen.

 

9. BEENDIGUNG DES MIETVERTRAGES

Der Vermieter ist berechtigt, den Mietvertrag vorzeitig fristlos zu beenden, wenn sich herausstellt, dass der Mieter gegen diese Mietbedingungen verstößt oder der Vermieter begründeten Verdacht hat, dass der Mieter körperlich, geistig oder rechtlich nicht in der Lage ist, das Fahrzeug ordnungsgemäß zu führen. Steht das Fahrzeug durch Beschädigung oder Diebstahl während der Mietzeit nicht mehr zur Verfügung, ist der Mietvertrag zu dem Zeitpunkt beendet, zu dem der Vermieter darüber in Kenntnis gesetzt wurde. Beendet der Vermieter aus den o. a. Gründen den Mietvertrag, ist der Mieter verpflichtet, das Fahrzeug umgehend zurückzugeben.

 

10. AUSLANDSFAHRTEN

Ohne schriftliche Genehmigung des Vermieters sind Auslandsfahrten mit dem gemieteten Fahrzeug nicht zugelassen.

 

11. GERICHTSSTAND

Für alle Streitigkeiten aus oder über diesen Vertrag gilt der Firmensitz des Vermieters als Gerichtsstand als vereinbart.