Der einsame Berg Afrikas

Das Muss ist in Tansania klar definiert: der Kilimanjaro oder Kilimandscharo, das höchste Berg­massiv in ganz Afrika. Natürlich gibt es außerdem zahlreiche Nationalparks wie die Serengeti oder das Ngorongoro Schutzgebiet, aber auch Sansibar ist einen Besuch wert. Campingplätze gibt es im ganzen Land.

Mit dem 4×4-Mietwagen lässt es sich jedoch nicht ganz so einfach fahren, wie beispielsweise in Namibia.

Tansanias Städte mit Vermietstationen

Unsere Erfahrung

Bei Fragen rund um Tansania können Sie gerne unsere Mitarbeiterin Natalie Bremke fragen.

Natalie Bremke

Für Sie erreichbar unter: +49 2233 / 92 81 581

Unsere Vermieter

Allradcamper von Safari Masters

Die Mietwagen wurden mal in Japan gekauft, weil sie seinerzeit nur herumstanden und nicht genutzt wurden. Mit einer Handvoll Kilometer haben sie dann den Weg nach zu Safari Masters gefunden. Die Allradcamper sind alt, aber sehr robust.



Im 4×4-Camper durch Tansania – ist das gefährlich?

Es sind weder Skorpione, hungrige Löwen und gierige Hyänen, die Tansania für Allradcamper gefährlich machen, es sind die Schlaglöcher. Das Fahren in Tansania ist nichts für Anfänger. Ein Vergleich mit Namibia ist deshalb nicht hilfreich, da Namibia wirklich ein Land für Camper ist. Es wird übrigens auf der anderen Straßenseite gefahren.


Camping in Tansania

Die Campingplätze in Tansania sind nicht mit denen in Namibia zu vergleichen, sofern es welche gibt. Hilfreich ist immer ein Blick in die App iOverlander. Dort sind einige eingetragen. Mit dem 4×4-Mietwagen mit Dachzelt gibt es genügend Möglichkeiten zur Übernachtung, für Selbstfahrer daher gut geeignet.