Schweden: Wohnmobil mieten - große Auswahl

Welches ist der günstigste Camper? Der Preisvergleich


Unsere eigenen Erfahrungen:

Unsere Reiseexpertinnen Jutta Lieb und Natalie Bremke waren im Urlaub in Schweden mit dem Wohnmobil. Die Beschreibung der einwöchigen Tour durch Mittelschweden siehe weiter unten auf unserer Seite..

Die Bilder von Schweden (Facebook)


Schweden (Touring Cars)

Der skandinavische Vermieter Touring Cars befindet sich direkt in der Nähe des Stockholmer Flughafens Arlanda, dem größten Flughafen Schwedens. Die Wohnmobile sind optimal geeignet für einen Urlaub mit Kindern. Das wissen wir aus eigener Erfahrung. Ein weiteres Depot gibt es bei Malmö.

Stockholm (McRent)

Der deutsche Vermieter McRent hat seine Station nordwestlich von Stockholm. Die Wohnmobile in Schweden sind verhältnismäßig günstig, sehr jung und in Topform.

Schweden (Skanditrip)

Noch neu bei uns ist der schwedische Vermieter SkandiTrip. Drei Stationen in Südschweden sind buchbar. Die Hauptstadt Stockholm, Göteborg im Westen und Jönköping im Herzen von Småland.


Welche Informationen sind wichtig?

Führerschein Klasse B (alt: Kl. 3) reicht für alle Fahrzeuge bis 3,5 t

Bettsets: bestehen in der Regel aus Kissen, Decke, Laken und Bezügen

Gasflaschen: sind teilweise schon im Reisepreis enthalten

Kilometer: sind bei allen Vermietern schon im Reisepreis eingeschlossen

Rückfahrkamera: ist häufig dabei

Toilettenchemie: muss bei einigen Vermietern als Extra hinzugebucht werden

Kaution: muss immer bei Fahrzeugübernahme per Kreditkarte hinterlegt werden

Haustiermitnahme auf Anfrage


Unsere 7-tägige Tour durch Mittelschweden


- Stockholm

Die meisten Reisenden landen in Schweden auf dem Flughafen Stockholm Arlanda. Die Station unseres Vermieters TouringCars befindet sich nur 15 Autominuten vom Flughafen entfernt. Hin- und Rücktransfer sind schon im Preis enthalten, und der Transferbus stand pünktlich und abholbereit für uns vor dem Terminal.


- Uppsala

Von Arlanda geht es in nördlicher Richtung etwa 1½ Std. in die Residenz- und Universitätsstadt Uppsala. Mitten in der City befindet sich als Teil einer Sportanlage mit Schwimmbad Fyrishov Camping, unser Stellplatz für die ersten beiden Nächte unserer Tour. Am kommenden Morgen geht es zu Fuß ins nur 2 km entfernte Zentrum. Der Dom St. Erik, die Burg, der Botanische Garten und das Studentenviertel wollen erkundet werden.


- Hudiksvall

Nach einer weiteren Übernachtung in Uppsala fahren wir schnurgerade und entlang der Ostseeküste über Gävle gen Norden, bis wir nach rund 230 km Hudiksvall erreichen. Schöne Fotomotive dieser kleinen Gemeinde sind die typischen ochsenblutroten Holzhäuser und teilweise auf Pfählen stehende Lagerhäuser am kleinen Hafen.
Etwa 4 km östlich befindet sich Malnbadens Camping, ein idyllisch im Wald gelegenes Resort mit direktem Zugang zum Wasser, Badesteg, Restaurant (nur in der Hauptsaison geöffnet) und Sauna. Dieser sehr zu empfehlende Campingplatz ist weitläufig und in der Nachsaison herrlich ruhig, daher bleiben wir auch hier gleich zwei Nächte.


- Mora & Siljansee

Hinter Hudiksvall geht es nun Richtung Westen über Delsbo, Järvsö und Furudal bis zu unserem nächsten Ziel, dem Siljansee, der besonders beliebt bei Familien mit Kindern ist. Schwimmen, Wassersport, Angeln und Wanderungen werden hier ganz groß geschrieben. Etwa 3 km entfernt vom Örtchen Mora im Bezirk Dalarna liegt der Ferienpark Moralife Amasängsgarden. Hier ist man direkt am Seeufer - auch einen Sandstrand gibt es und außer Stellplätzen jede Menge bunte Ferienhäuschen.


- Falun

In südöstlicher Richtung vom Siljansee liegt der Ort Falun. Bis gegen Ende des letzten Jahrhunderts gab es hier eine Kupfermine. Schon seit dem 16. Jhdt. wurde aus dem Abraum des Kupferbergbaues ein Pigment gewonnen, das sogenannte "Falunrot" oder auch "Schwedenrot", das für Dispersionsfarbe und bis heute für den typisch skandinavischen Außenanstrich vieler Häuser verwendet wird. Ursprünglich sollte es farblich an Backsteinbauten erinnern, heute ist es Schwedens Nationalfarbe beim Hausbau.
Sehr zu empfehlen ist der Campingplatz Främby Udde Resort & Spa direkt am Runnsee, einem Schärensee, gelegen. Hier gibt es schöne Stellplätze, Wald für Spaziergänge, einige Bootsstege und ein Restaurant. Die Aussicht auf Falun und den See ist herrlich.


- Västeras

Wer für die letzte Nacht noch einen Stellplatz benötigt, um am kommenden Vormittag das Wohnmobil in Stockholm entspannt zurückgeben zu können, der kann sich in Västeras bei Malärcamping hinstellen. Nicht unbedingt schön, aber praktisch.


Was bedeutet das "Jedermannsrecht" in Skandinavien?

Wildcamping hört man auch in Schweden nicht gerne. Aber das Jedermannsrecht erlaubt freies Stehen auf öffentlichen Plätzen oder in der Natur, solange man sich nicht ausbreitet oder den Nachbarn stört. Übernachten auf privatem Gelände ist auch möglich, solange man den Eigentümer fragt.


Was muss ich über Schweden wissen?

ABBA, Ikea, Knäckebrot und Astrid Lindgrens 'Pippi Langstrumpf': Schweden ist viel mehr und besonders im Sommer eines der beliebtesten Reiseziele. Breite Straßen, wenig Verkehr und der in Skandinavien generell entspannte Fahrstil bieten sich für eine (vielleicht erste) Reise mit dem Wohnmobil geradezu an. Eine interessante Route von Stockholm führt nach Småland über die Seen nach Südschweden und am Göta Kanal vorbei. Planen Sie einen Stadtbummel in Göteborg ein, und fahren Sie dann die Westküste entlang Richtung Malmö. Überall finden sich schöne Campingplätze oder Stellplätze in guten Lagen zum Übernachten. Natur pur für Outdoor-Fans!

Haben Sie mehrere Wochen zum Reisen zur Verfügung, sollten Sie unbedingt ein paar Ausflüge auf wenigstens eine der schwedischen Inseln an der Ostküste einplanen, wie z.B. Öland, die nach Gotland zweitgrößte Insel des Landes. Mit der Fähre oder über eine der zahlreichen Brücken ist man im Nu da. 

Sehenswert ist auch der Norden Schwedens mit den Nationalparks, wo man prima wandern und dabei Bären und Elche entdecken kann. Die kälteste Stadt ist Kiruna. Alle öffentlichen Parkplätze haben dort Steckdosen. (Wer weiß, wie lang die Batterie hält...). Am besten erreicht man den Norden über Rovaniemi im finnischen Lappland.

Tipp: In Schweden kann man übrigens sehr viel günstiger Urlaub machen als in Norwegen. Wer Norwegen von Nord bis Süd bereisen möchte, kann das gut ab Stockholm machen, wenn etwas Zeit vorhanden ist. Fährt man mit dem Wohnmobil direkt ab Oslo, muss man mehr oder minder die gleiche Strecke zurückfahren. Fährt man ab Stockholm, kommt man vom Nordkap viel schneller zurück als nach Oslo. Und die Lebensmittel sind in Schweden ebenfalls günstiger einzukaufen.


Tourentipp: Westküste & Götakanal

Schweden ist mehr als ABBA und Pippi Langstrumpf. Der Urlaub im Camper mit Kindern, z.B. an der Westküste, ist ein Traum für die ganze Familie.
Schloss Kalmar und der Nationalpark Norra Kvill in Småland und natürlich Stockholm sowie der Götakanal mit den wunderschönen Seen sind zauberhafte Urlaubsziele für Reisen mit dem Wohnmobil.


Urlaub mit Kindern in Schweden

Unser Familienurlaub rund um Stockholm hat alle begeistert. Die schönsten Campingplätze waren Mariefred (Schloss Gripsholm), Malmköping oder auch am Götakanal. Unsere Reiseroute:

Die Bilder vom Urlaub


Welcher Reiseführer?

Diesen Reiseführer rund um das Thema Wohnmobil vom RAU-Verlag empfehlen wir Ihnen gerne. Ein Wohnmobil-Handbuch erhalten Sie zu jeder Buchung gratis dazu.


Welche Flughäfen gibt es?

Alle großen nennenswerten Fluggesellschaften landen auf Stockholms größtem Flughafen Arlanda. Dieser ist auch der größte Flughafen von Schweden. Dort in der Nähe befinden sich außerdem die Vermieter. Mit Ryanair kann man zwar auf dem Flugwege Geld sparen, dies lohnt sich aber nur dann, wenn man noch in Stockholm bleibt. Arlanda und Skavsta sind knapp 150 km voneinander entfernt.


Welche Camping- und Wohnmobilstellplätze sind am schönsten?

Mit Bobilparken kennzeichnet man in Schweden einen Wohnmobilstellplatz. Auch in Schweden gibt es diese Übernachtungsart für Wohnmobilreisende immer häufiger. Den klassischen Campingplatz gibt es natürlich ebenso. Unsere Lieblingsplätze sind wegen der Lage der Platz am Götakanal, wegen der Aussicht auf's Schloss der Campingplatz bei Gripsholm und wegen der schönen Atmosphäre der Platz in Malmköping.