Down Under – quirlige Metropolen und einsames Outback

Entdecken Sie das faszinierende Land der Beuteltiere, zu denen übrigens nicht nur das Känguru, sondern auch Koalabären oder Wombats zählen – Australien! Wenn Sie von einem unvergesslichen Urlaub im Wohnmobil träumen, dann ist Australien zweifellos das perfekte Ziel. Immer im Gepäck: Das einzigartige Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit. Egal, ob Sie zu zweit, als Familie mit Kindern oder einer Gruppe von Freunden unterwegs sind – mit dem gemieteten Campervan oder Motorhome ist Ihr rollendes Zuhause immer dabei. Entscheiden Sie spontan, wann und wo Sie anhalten möchten. Sei es für ein Picknick am einsamen Strand oder einfach nur für eine Tasse Kaffee mitten in der atemberaubenden Natur. Vergessen Sie die lästige Suche nach passenden Hotels und genießen Sie die Landschaft in all ihrer Pracht: Von den endlosen Wüstenlandschaften des Outbacks bis zu den üppigen Regenwäldern im tropischen Norden und den malerischen Küstenstraßen entlang der Great Ocean Road mit den berühmten Zwölf Apostel Felsen. Welche Route Sie auch wählen, freuen Sie sich auf die herzliche Gastfreundschaft und den Charme der Einheimischen, eine faszinierende Tierwelt mit wirklich putzigen Wesen und einer spektakulären Kulisse.

Australiens Städte mit Vermietstationen

Camper Mietpreis pro Tag im Jahresverlauf

MonatJanuarFebruarMärzAprilMaiJuniJuliAugustSeptemberOktoberNovember Dezember
Preis € 145€ 110€ 100€ 140€ 115€ 115€ 115€ 120€ 94€ 120€ 110 € 110

Beispielhaft anhand der günstigsten Preise pro Tag für einen Campervan (Preise variieren je nach Verfügbarkeit und Buchungszeitraum)

Persönliche Beratung

Unsere Mitarbeiterin Natalie Bremke hat sich zehn Monate Zeit genommen und das andere Ende der Welt erkundet. Hoffentlich können ihre Fotos nicht nur die Schönheit der Landschaft, sondern auch ihre Begeisterung für dieses Land übermitteln.

Natalie Bremke

Für Sie erreichbar unter: +49 2233 / 92 81 581

Unsere Vermieter

Apollo Camper

Apollo Camper gehört zu den großen australischen Vermietern. Es gibt eine umfangreiche Fahrzeugpalette, die auf die Bedürfnisse des großen Landes ausgerichtet ist.

Spitzenwohnmobile in Australien

Die Wohnmobile von Maui gehören zum besten, was auf Australiens Straßen unterwegs ist. Für jeden Geschmack ist das passende Modell dabei.

Vielseitigkeit ist angesagt

Vom kleinen Hitop-Camper bis zum gelände­gängigen Allradcamper hat Britz alle Facetten der Modellstruktur im Angebot. Ein beliebter Partner auch bei unseren Kunden.

Wohnmobile & Campervans

Auch als Neuling auf dem Vermietermarkt muss sich Let´s Go nicht verstecken. Bekannt durch seine Wohnmobilherstellung Jayco ist Let´s Go im oberen Segment angesiedelt. Ein sympathischer Betrieb mit viel Know-How.

Die Allradspezies mit Wohnwagen im Westen

Allradfahrzeuge der Extraklasse bietet der Vermieter Crikey dem Kunden. Dazu ein Wohnwagen, den man abstellen kann, um das Gelände per 4×4 zu erkunden.

Gebraucht und gut

Die Camper von Apollo kommen nach drei Jahren in den Flottenpark von Cheapa Campa. Dort werden sie erneut geprüft, gecheckt und aufbereitet und gehen nochmal ein paar Jahre auf die Straße. ‚Preisgünstig‘ steht schon im Namen.

Das zweite Leben von Britz und Maui

Mightys Wagenflotte besteht aus Fahrzeugen der Marken Maui und Britz. Nach einer General­überholung werden die Camper wieder unter dem Namen Mighty weitervermietet.

Travellers Autobarn

Travellers Autobarn sucht für seine Flotte Gebrauchtwagen auf dem Markt. Anschließend bekommen die Campervans eine frische Inneneinrichtung und gehen dann zu günstigem Preis auf Tour.

Wohnmobile von Jucy

Star-RV-Wohnmobile ist eine Wohnmobil-Kategorie von Jucy Camper. Die Fahrzeuge sind 1 bis 5 Jahre alt.

Campervan Village – alt trifft neu

Campervan Village bietet eine gute Auswahl an Altfahrzeugen mit modernem Interieur sowie Allradcamper, die deutlich jünger sind.

Pfiffige Camper für das Outback

Der Vermieter bietet eine eigene Klasse an Campern an. Adventure Rentals ist ein guter Neuzugang mit pfiffigen Ideen. Die Stationen der 4×4-Camper sind Perth, Broome, Darwin und auch Adelaide.

Jucy Rentals – Campervans alt und neu

Die alten Camper von Jucy sind etwas für Junggebliebene, die neuen sind top in Schuss und wieselflink.

Red Dirt

Die kompletten Camper von Crikey. Die Fahrzeuge bestechen durch ihr hohes Niveau. Die Red Dirt Stationen liegen im Westen und Norden Australiens, allen voran natürlich Perth. Broome und Darwin runden das Programm ab.

Hippie Camper

Abgeranzt und geil! Die alten Möhren von Hippie Camper hatten bereits ein Leben bei Apollo und Cheapa Campa und sind dennoch nicht totzukriegen. Hippie-Feeling pur, aber nichts für große Strecken, egal, was der alte Kilometerstand so zeigt.

Spaceships – alt und günstig

Die Campervans von Spaceships sind schon etwas in die Jahre gekommen, nichts für Etepetete. Dafür sind sie preiswert.

Ihr Urlaubscamper in Perth

Wohnmobilreise durch Australien

Australien bietet eine erstaunliche Tierwelt, überall. Es können die vielen Kängurus sein, die schon einmal unvorsichtig über die Straße hüpfen, es kann eine bunte Schar an Vögeln sein, die sich auf einem Baum niederlassen, oder auch ganz versteckt wie der tasmanische Teufel oder der Koalabär im Baum.

Australien bietet neben der opulenten Tierwelt natürlich eine Fülle an landschaftlichen Highlights, in Nord, Süd, Ost und West.

Denken Sie bei der Planung daran, dass auch eine Einwegmiete möglich ist. Das heißt, Sie müssen Ihren Camper nicht an dem Ort abgeben, an dem Sie ihn entgegengenommen haben. Vergleichen Sie die Camper- sowie Flugpreise und schauen Sie, welche Route für Sie am interessantesten ist. Falls Sie bei der Entscheidungsfindung Hilfe benötigen, kontaktieren Sie uns gerne.

Flinders Range

Flinders Range, oder auch die Flinderskette, ist ein Gebirgszug im Süden Australiens. Neben zahlreichen Wanderwegen, auf denen man eine artenreiche Tiervielfalt entdecken kann, befinden sich in der Umgebung insgesamt drei Nationalparks: Flinders Range National Park, der Mount-Remarkable-Nationalpark und der Vulkathunha-Gammon-Ranges-Nationalpark im Norden. Besonders beliebt und beeindruckend ist Wilpena Pound, ein natürliches Amphitheater im Süden. Schön ist es hier vor allem im Frühjahr, wenn die Wildblumen zu blühen beginnen.

Unsere Station: Melbourne und Sydney

Grampians Nationalpark

Der Grampians Nationalpark bietet besonders im Frühling, wenn sich die Landschaft in ein Blüten­meer verwandelt, einen atemberaubenden Anblick. Besonders gut lässt sich das Gebiet mit den Wanderstiefeln erobern, sodass man die Tierwelt – u.a. Emus, Koalas und auch Kängurus, und wenn man Glück hat, entdeckt man auch ein Schnabeltier – in seiner natürlichen Umgebung bestaunen kann.

Stationen: Melbourne und Adelaide

Great Ocean Road

Die 243 km lange Straße Great Ocean Road, entlang der australischen Südküste, lässt sich besonders gut mit dem Wohnmobil erkunden und ist damit eine der bekanntesten Scenic Routes Australiens. Sie führt ebenso an malerischen Küstenorte entlang, wie durch dichten Regenwald, während sich geheimnis­volle Grotten mit einsamen Sandstränden abwechseln. In der Nähe der Stadt Lorne kann man ausgezeichnet surfen, während die Felsformationen bei Port Campbell jeden Fotografen glücklich machen. Zwischen Warrnambool und Port Fairy kann man Wale sehen, die zwischen Mai und September ihre Jungen zur Welt bringen.

Stationen: Melbourne und Adelaide

Cape-Le-Grand-Nationalpark, mit Kängurus am Strand

Kängurus am Strand! Es sind keine Touristenführer, die die possierlichen Tierchen irgendwo aus dem Wald zerren und an den Strand setzen. Irgendwann hüpfen sie einfach aus dem Dickicht, wühlen und puhlen im Strand und finden etwas Essbares. Ob sie dabei von Touristen aus respektvollem Abstand fotografiert werden, interessiert sie nicht die Bohne. Und wenn sie keinen Bock mehr haben, schlagen sie sich wieder ins Unterholz – basta!

Der Nationalpark mit seinem hellen Sandstrand bietet zahlreiche traumhafte Buchten für Spaziergänge in unberührter Natur.

Stationen: Perth oder Adelaide

Der Wave Rock

Der Campingplatz von Wave Rock liegt bequem fußläufig vom Wave Rock entfernt. Fotografen nutzen am besten den frühen Morgen oder den späten Nachmittag für ein Foto. Der Souvenirshop mit Küche ist für große Gruppen ausgerichtet, ein kleiner Hauszoo befindet sich ebenso auf dem Gebiet.

Ein totes Seengebiet liegt auf der anderen Seite und ist auf jeden Fall sehr sehenswert. An grünen Seen und abgestorbenen Bäumen führt ein Pfad entlang, der einem etwas Endzeitstimmung in die Magengrube versetzt. Nach erfolgtem Spaziergang erstmal ein Coors im Camper.

Unsere Station: Perth

Great Barrier Reef

Das berühmte Great Barrier Reef, das größte Korallenriff der Erde, ist ein absoluter Besuchermagnet. Es wird zu den sieben Weltwundern der Natur gezählt. Neben den über 1.500 Fischarten, den vielzähligen Korallen und Seesternen, findet man hier besonders viele Meeresschildkröten, aber auch vom Aussterben bedrohte Seekühe. Am Outer Barrier, dem äußeren Gürtel des Riffs, finden sich ideale Reviere zum Tauchen und Schnorcheln – mindestens einen Tagesausflug sollte man sich also schon gönnen, wenn man das Glück hat, von Cairns mit dem Wohnmobil zu starten oder zumindest hindurch zu fahren. Green Island und der Fitzroy-Island-Nationalpark sind hier populäre Ziele und lohnen sich auf jeden Fall.

Unsere Stationen: Cairns, Brisbane oder Sydney

Das perfekte Reisewetter für Australien

Eine tatsächlich perfekte Reisezeit für Australien gibt es in dem Sinne nicht: Der Kontinent ist schlichtweg so groß, dass man rund ums Jahr immer einen Ort bzw. Staat findet, in dem ein angenehmes und sehr warmes Wetter herrscht. So ist es in Melbourne, Sydney, Adelaide und Perth vor allen Dingen in den Anfangsmonaten, also im Januar und Februar, heiß und sonnig. In Cairns, Brisbane, Alice Springs und Darwin ist es hingegen zwischen Juni und September besonders warm und trocken.
Unser Tipp:
Im heißen Sommer in den südlichen Staaten kann es durchaus öfter zu Regenfällen kommen – diese ziehen jedoch schnell wieder vorbei, und es ist immer noch angenehm. Allgemein empfehlen wir, vor der Buchung Ihres Urlaubs kurz über das Wetter zu recherchieren, da es in Australien zu Temperaturen kommen kann, die wir in Mitteleuropa selten erleben.

Jahreszeiten in Australien

Frühling (September bis November): Die perfekte Zeit, um den Süden zu erkunden

Der Frühling in Australien, der von September bis November dauert, ist eine hervorragende Zeit für einen Wohnmobilurlaub, insbesondere im südlichen Teil des Landes. In Regionen wie Victoria und Südaustralien erblühen die Landschaften zu dieser Jahreszeit, und die Temperaturen sind angenehm mild. Die Durchschnittstemperaturen liegen zwischen 15°C und 25°C. Dies ist die beste Zeit, um die Great Ocean Road zu bereisen und die berühmten Zwölf Apostel zu sehen, ohne von der Hitze des Sommers geplagt zu werden. In den Northern Territories herrscht Übergangszeit. Tagsüber sind die Temperaturen nicht zu heiß und Sie können mit milden Nächten rechnen.

Sommer (Dezember bis Februar): Der Norden und die Küsten rufen

Der australische Sommer, der von Dezember bis Februar dauert, ist eine großartige Zeit, um die Küstengebiete und die südlichen Regionen Australiens zu erkunden. Während dieser Monate genießen Sie angenehm warme Temperaturen zwischen 25°C und 35°C. Dies ist die ideale Zeit, um die atemberaubenden Strände entlang der Ost- und Westküste zu besuchen, in den türkisfarbenen Gewässern zu schwimmen oder Wassersportarten zu genießen. Beachten Sie jedoch, dass es im australische Hinterland, insbesondere im Outback, während des Sommers extrem heiß werden kann. Daher ist es ratsam, diese Regionen zu meiden und sie in den kühleren Jahreszeiten zu besuchen.

Herbst (März bis Mai): Mildes Klima im ganzen Land

Der Herbst in Australien, der von März bis Mai dauert, ist eine großartige Zeit, um das gesamte Land zu erkunden. Die Temperaturen sind angenehm und liegen in den meisten Regionen zwischen 15°C und 25°C. Dies ist die beste Jahreszeit für Roadtrips, da das Wetter stabil ist und die Landschaften in warmen Herbstfarben erstrahlen. Egal, ob Sie die Weinregionen von Südaustralien besuchen, die Westküste erkunden oder die Städte Sydney und Melbourne erleben möchten, der Herbst bietet Ihnen ideale Bedingungen – auch für ein Sonnenbad an der Gold Coast im Osten. Im April und Mai ist im Outback die Übergangszeit. Die Tagestemperaturen sind angenehm und die Nächte nicht zu kalt. 

Winter (Juni bis August): Der Norden und die Wüsten rufen erneut

Der australische Winter, der von Juni bis August dauert, ist die beste Zeit, um den Norden und die Wüstenregionen des Landes zu erkunden. Insbesondere wer Outdoor Aktivitäten wie Wanderungen hier geplant hat, wird sich über die milden Temperaturen freuen. Die klaren Winterabende bieten beste Voraussetzungen, um den herrlichen Sternenhimmel zu genießen. Im Süden kann es kühl sein. In Sydney und Melbourne ist mit Temperaturen zwischen 10°C und 16°C zu rechnen. Ein Grund für viele Einheimische, aus dem Süden gen Norden zu reisen, um noch einmal Sonne zu tanken.


 

So geht Camping in Australien

Darf man Wildcampen?

Das Wildcampen ist nicht überall erlaubt, auch wenn die Möglichkeiten mit einem selbstversorgenden Wohnmobil (inkl. Toilette und Abwassertank) sehr vielseitig sind. Meistens sind die Orte, an denen es nicht erlaubt ist zu übernachten, entsprechend ausgeschildert. Wenn man auf privatem Land campen möchte, ist das Nachfragen beim Besitzer natürlich Pflicht – meistens sind diese sehr nett und hilfsbereit.

Bush-Camps

Es gibt sehr viele ausgezeichnet ausgestattete Campingplätze und Caravan Parks, mit denen unsere Kunden bereits gute Erfahrungen gemacht haben. Auch in diversen eher spartanischen Bush-Camps kann man sein Lager aufschlagen – die Kosten betragen hier meistens nur wenige Dollar und werden oft wieder in das Camp reinvestiert. Letztere liegen oft in sehr schönen Gegenden.

Was ist die beste Camping-App?

Es gibt eine Menge guter Camping-Apps für Australien. Sie sollten sich die Apps vorher runterladen, um einen guten Überblick zu gewinnen und auch, um Ihren Favoriten zu küren. Die Apps sind Camps Australia Wide, Camper mate und WikiCamps Australia


Unterwegs: Fahren in Australien

Achtung Linksverkehr!

In Australien herrscht Linksverkehr. Achten Sie gerade im Outback oder auf anderen wenig befahrenen Straßen darauf. Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass man häufig bei langen Strecken ohne Gegenverkehr in alte Muster zurückfällt. In den Städten ist es einfacher, dem Straßenverkehr zu folgen. Der internationale Führerschein ist empfehlenswert.

Kängurus

Kängurus führen in Australien ein sorgloses, aber auch gefährliches Leben. In der Regel heißt es, Kängurus sind in den frühen Morgenstunden und auch in der Dämmerung sehr aktiv und hüpfen gerne über die Straße, ohne nach links oder rechts zu schauen. Aber auch nur in der Regel. An die Regel, nicht über 80 km/h zu fahren, auch wenn es schwer fällt, sollten Sie sich daher halten. Es gibt Strecken, da liegen die Kadaver in regelmäßigen Abständen am Straßenrand.

4×4 oder Wohnmobil

Für einen normalen Urlaub in Australien benötigt man keinen 4×4-Camper, die Straßen sind überall gut ausgebaut. Allerdings sieht das im Outback deutlich anders aus. Es gibt auch Zeiten, wo es mit dem 4×4-Camper zur Quälerei wird.

Australien Reiseinfos & Wissenswertes

Einreise & Ortszeit

Die Ortszeit in Australien variiert je nach Region und Zeitzone. Die bekannteste Zeitzone ist Eastern Standard Time (EST), die in Städten wie Sydney, Melbourne und Brisbane gilt. Wenn es in Deutschland 12 Uhr mittags ist, beträgt die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und der EST etwa 8 bis 10 Stunden, je nach Sommer- oder Winterzeit. In Westaustralien gilt die Western Standard Time (WST), die eine weitere Zeitzone im Vergleich zur EST ist.
Für deutsche Staatsbürger, die nach Australien reisen, ist ein gültiges Visum erforderlich (eVisitor Visum). Das Visum kann vor der Abreise bei der australischen Einwanderungsbehörde online beantragt werden. Außerdem benötigen Sie einen Reisepass, der nach Einreise noch mindestens weitere drei Monate gültig ist.

Sprache & Bezahlen

In Australien wird Englisch gesprochen, und es ist in der Regel nicht sehr mit starkem Akzent behaftet. Mit einem G’day (good day) kann man jede Unterhaltung gut in Schwung bringen.

In Australien können Sie auf verschiedene Arten bezahlen. Kreditkarten wie VISA und MasterCard (beides mit PIN) werden weitgehend akzeptiert. Sie können auch Debitkarten verwenden. Bargeld (Australischer Dollar, A$, AUD) kann an Geldautomaten (ATMs) abgehoben werden, die weit verbreitet sind. Mobile Zahlungsmethoden wie “Apple Pay” und “Google Pay” sind in vielen Geschäften ebenfalls verfügbar. Beachten Sie jedoch eventuell anfallende Gebühren für Geldabhebungen an Geldautomaten.

Essen & Einkaufen

Supermärkte sind eine bequeme Anlaufstelle für Lebensmittel und andere tägliche Bedarfsartikel in Australien. Es gibt drei große Supermarktketten. Die Öffnungszeiten variieren je nach Standort und Tag. In den meisten städtischen Gebieten sind Supermärkte von Montag bis Samstag von 7 Uhr morgens bis etwa 21 Uhr abends geöffnet. An Sonntagen kann die Öffnungszeit kürzer sein. In ländlichen Gebieten können die Öffnungszeiten begrenzter sein, daher ist es ratsam, sich vor Ort zu erkundigen.

Australien hat auch lebhafte Märkte, auf denen Sie frische Produkte und regionale Spezialitäten kaufen können. Besuchen Sie den Queen Victoria Market in Melbourne oder den Sydney Fish Market, um lokale Delikatessen zu entdecken. Abseits der städtischen Zentren gibt es viele Bauernmärkte, auf denen Sie frisches Obst, Gemüse und handgefertigte Produkte finden.

In Australien können Sie einige kulinarische Highlights ausprobieren. In vielen Bäckereien wird der  klassische „Aussie Meat Pie“, eine herzhafte Fleischpastete, angeboten. Oft gibt es auch vegane und vegetarische Variationen. Ein weiteres Muss ist der „Barramundi“, ein köstlicher Süßwasserfisch, der auf den meisten Speisekarten in Australien zu finden ist. Typisch australisch ist außerdem „Vegemite“  – ein  herzhafter Hefeaufstrich, der auf Toast oder Sandwiches schmeckt. Grillen ist in Australien ein Hobby.  Zum “Barby” treffen sich Familie und Freunde nicht nur zuhause. Es gibt viele gut ausgestattete öffentliche Grillplätze im ganzen Land. Wenn Sie Lust haben, können Sie ja auch mal etwas exotische Fleischsorten auf den Rost legen wie zum Beispiel Kängurufleisch oder einen Crocodile-Burger. Frischen Fisch und Meeresfrüchte empfehlen sich entlang der Küste. Achten Sie beim Barbecue auf jeden Fall immer darauf, die Vorbeugungsmaßnahmen für Buschbrände zu beachten. An Straßen und Gebieten mit Buschbrandgefahr stehen große Schilder, die die Brandgefahr von extrem niedrig (grün) bis dunkelrot / schwarz (extrem hoch) anzeigen.

Gesundheit & Versorgung

Wir überall empfehlen wir auch in Australien eine extra Krankenversicherung. Australien verfügt über eine Vielzahl von staatlichen und privaten Krankenhäusern und Kliniken. Die staatlichen Krankenhäuser bieten Notfallversorgung und sind in der Regel sehr gut ausgestattet. In größeren Städten gibt es auch spezialisierte Krankenhäuser für verschiedene medizinische Fachrichtungen. In Australien gibt es eine große Anzahl von Allgemeinärzten (General Practitioners, GPs), Fachärzten und Spezialisten. GPs dienen als erste Anlaufstelle für die meisten Gesundheitsprobleme, oft auch in abgelegenen Orten. In Notfällen ist der Royal Flying Doctor Service (RFDS) eine äußerst wichtige Organisation in Australien und bietet rasche medizinische Hilfe in Notfällen, insbesondere in abgelegenen und ländlichen Gebieten des Landes.


Kaufen oder mieten?

Bei den Preisen in der Hochsaison oder bei längeren Aufenthalten kommt der eine oder andere Backpacker schon einmal auf die Idee, einen Camper in Australien zu kaufen, statt ihn nur zu mieten. Das Angebot ist dahingehend wirklich riesig. Die Kosten können bei sehr langen Reisen tatsächlich günstiger erscheinen. Dennoch sollte man die Dauer und das Risiko mit einberechnen: Wer will schon die Urlaubszeit mit Kauf und Verkauf verbringen? Mögliche Annoncen im Internet schalten oder Zettel in Supermärkten und Hostels aufhängen? Die Anmeldung und Abmeldung des Wagens durch­gehen? Wer trägt das Risiko, und wie kann man sich versichern? Was passiert bei einem Unfall? Wie kann ich das Fahrzeug wieder verkaufen? Häufig sind die Wagen, die zum Verkauf stehen und für das Campen geeignet sind, über zehn Jahre alt und haben auch schon so einige Kilometer auf dem Buckel. Ein Check bei der Werkstatt vor dem Kauf ist entsprechend Pflicht. Vermieter hingegen bieten fast nagelneue und sehr gut gewartete Wagen an, deren Equipment immer vollständig ist. 


Diese Reiseziele mit dem Wohnmobil könnten Sie auch interessieren: