Island: Wohnmobile & Allradcamper mieten

Island, die Insel aus Feuer und Eis, bietet gute Möglichkeiten für einen Campingurlaub. Erleben Sie ab Reykjavik Gletscher, Geysire (z.B. Strokkur), heiße Quellen und Wasserfälle (Gullfoss) hautnah. Papageientaucher und Wale lassen sich aus nächster Entfernung beobachten.
Tipp: Nutzen Sie die Erfahrung unserer Experten. Rufen Sie an!


Wohnmobile (Touring Cars)

Die bequemen Wohnmobile in Island. Wie gewohnt mit Bordtoilette, bequemen Betten und kuscheligen Sitzgruppen. Für die Ringstraße um Island ein tolles Gefährt.

Allrad Camper & Wohnmobile (Europcar)

Die Camper mit Allradantrieb (4x4) sind hochlandtauglich (F-Straßen). Bedenken Sie jedoch, dass der Komfort des Fahrzeugs auf das Nötigste beschränkt ist. Dafür haben Sie allerdings das pure Erlebnis in den Nationalparks auf Island.

Wohnmobile (McRent)

Die Alternative. Was bei dem einen inklusive ist, kostet beim anderen extra und umgekehrt. Die Modelle sind gleichwertig. Prüfen Sie einfach, was für Sie wichtig ist.

günstige Camper (Go Campers, Hertz und Pro Camper)

Island für den kleineren Geldbeutel, jedenfalls in der günstigeren Nebensaison. Alle Camper sind qualitativ hochwertig und leicht zu fahren. Die meisten Camper sind wintertauglich. Passt auf jeden Campingplatz.


Welche Campingplätze finde ich wo?

In Island gibt es über 200 Campingplätze unterschiedlichen Standards, mal zweckmäßig und einfach, bis komfortabel und voll ausgestattet. Aber fast immer landschaftlich reizvoll gelegen. Eine Reservierung wird meist nicht entgegengenommen. Hier finden Sie eine große Auswahl an Campingplätzen mit Öffnungszeiten:

Campingplätze auf Island


Was sollte ich über Island wissen?

Wohnmobile in Island mieten ist ein Spaß für die ganze Familie ebenso wie für allein reisende Paare. Island ist ein Naturerlebnis mit Wasserfällen (z.B. Gullfoss), Geysiren (z.B. Strokkur), Vulkanen und Gletschern. Island, die Insel aus Feuer und Eis, wird Sie begeistern. Auch für Wohnmobilanfänger eignet sich ein Urlaub in Island sehr gut. Es gibt wenig Verkehr, die Straßen sind einfach zu fahren. Auch die letzten Schotterpassagen auf der Ringstraße sind keine Herausforderung. Die Fahrt im allradgetriebenen Camper ist etwas anders. Die Fahrzeuge sind teilweise (Zulu X) spartanisch ausgerüstet, dafür dürfen Sie die F-Straßen (teilweise Einschränkungen) fahren. Sie erleben das pure Island im Hochgebirge. Vergessen Sie Reykjavik nicht! Die Hauptstadt Islands bietet einen netten Stadtkern und gute Möglichkeiten zur Walbeobachtung (Whale Watching).


Wann sieht man das Nordlicht?

Hallo Nordlichtjäger! In Island haben nur sehr wenige Campingplätze im Winter geöffnet. Auch die Anzahl der Wohnmobile ist sehr begrenzt. Es lohnt sich aber auf jeden Fall. Wir haben Nordlicht-Fotos von Kunden bekommen, die machen Lust auf Island im Winter!


Was gibt es im Winter zu entdecken?

Auch der Winter in Island hat seine Reize. Bestaunen Sie eingefrorene Wasserfälle und bizarre Eisformationen. Gegen Ende des Winters stellt sich ein farblich einzigartiges Landschaftsbild ein mit gelben Grasebenen, schwarzen Lavaflächen und weißen Schneekappen.


Welche Fähre bringt mich nach Island?

Viele kalkulieren nur die Preise der Wohnmobile und möchten ein preiswertes Wohnmobil ab Deutschland mieten und dann mit der Fähre (Smyril Line) nach Seydisfjördur Island übersetzen. Schauen Sie nicht nur auf die Preise, sondern auch auf die Zeit.


Wie ist das Wetter?

Was soll man zum Wetter sagen? Ich war Ende August in Island. Auf den Facebookseiten meiner Reise sieht man mich mal im T-Shirt, aber eine Mütze habe ich mir auch kaufen müssen.