Schottland: Wohnmobile & Campingbusse

Alle Vermieter in SCHOTTLAND im Preisvergleich


Campingbusse in EDINBURGH oder GLASGOW mieten (Bunk)

Die Vermietstation befindet sich direkt in Edinburgh. Der Vermieter hat schmale Kastenfahrzeuge für die engen Straßen der Highlands oder der Isle of Skye, bequeme größere, zumeist teilintegrierte Camper für einen angenehmen Urlaub im Wohnmobil, und Alkovenmodelle für den Urlaub mit der ganzen Familie. Einige dieser großen Reisemobile werden speziell bereitgehalten für die Ferien mitsamt Hund. Junge Fahrzeuge, flexible Übernahmezeiten.

Wohnmobile EDINBURGH (McRent)

Den beliebten und weltweit agierenden deutschen Vermieter McRent gibt es auch in Schottland. Gute Fahrzeuge von Dethleffs und Sunlight mit Komfort und allem, was man für einen Campingurlaub braucht. Vom schmalen Campingbus bis hin zum Luxuswohnmobil können wir alles für Sie buchen.


Mit dem Wohnmobil durch die zerklüftete Landschaft der nördlichen Highlands zu kurven macht genauso viel Spaß, wie beim Anblick historischer Schlösser und hochgelegener Burgen in die wechselvolle Geschichte der schottischen Königsgeschlechter einzutauchen. Oder Sie begeben sich auf kulinarische Entdeckungsreise und besuchen verschiedene Whisky-Destillerien. Tipp: Eine gute Grundlage hierfür ist "Haggis", das schottische Nationalgericht.


Wohin in Schottland?

Die nördlichste Region im Vereinigten Königreich von Großbritannien ist Schottland. Sie gehört bei uns seit vielen Jahren zu den am meisten nachgefragten Reisezielen Europas. Dieses abwechslungsreiche Land ist ganz besonders für eine Reise mit dem Wohnmobil oder Campervan geeignet, da es hier jede Menge schön gelegener Stellplätze für Reisemobile gibt, die in der Regel sorgfältig gepflegt sind. Getoppt wird das Ganze noch durch eine schottische Besonderheit: Anders als in anderen Ländern ist in Schottland das Wildcampen nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht!


- Der Norden

Die Highlands, das schottische Hochland im Nordwesten, sind gebirgig und von baumlosen Mooren durchzogen. Aus dieser Gegend stammen die meisten der weltberühmten Whiskysorten.
Die Orkney-Inseln liegen in Sichtweite der Nordküste jenseits der Meerenge des Pentland Firth und sind landwirtschaftlich geprägt. Nur 17 der über 70 Inseln sind bewohnt. Hier finden sich prähistorische Plätze und beeindruckende Naturschönheiten. Auch im Hochsommer erreichen die Temperaturen nur max. 15°.
Noch weiter nördlich in Richtung Norwegen kommen die Shetland-Inseln. Sie sind skandinavischer geprägt als das restliche Schottland. Hier findet man reichlich Überbleibsel aus der Wikingerzeit und von noch früheren Kulturen.


- Der Osten

Die Quelle des zweitlängsten schottischen Flusses Spey liegt noch in den Highlands und mündet 160 km weiter südlich in die Spey Bay an der Moray-Küste. Speyside ist die Region, die auf der ganzen Welt berühmt ist für ihre fantastischen Whiskysorten. Der legendäre Whisky-Trail entlang des Flusses führt durch herrliche Landschaften und immer wieder zu Whisky-Brennereien. Hier kann man nicht nur verkosten, sondern bei geführten Touren auch sehr viel über Malt Whisky und seine Herstellung erfahren. Speyside ist darüber hinaus auch wunderbar geeignet für ausgedehnte Wanderungen.

Statt auf Whisky-Tour kann man sich selbstverständlich auch auf eine Schlösser-Route begeben: Nordwestlich von Aberdeen liegt ein Abschnitt des sogenannten CastleTrails. Oder lieber Dünen- und Strandspaziergänge? Ein Abschnitt des Coastal Trail führt über fast 20 km hinter der Mündung des River Don durch ein Naturschutzgebiet bis nach Newburgh.


- Der Westen

Die Hafenstadt Oban gilt inoffiziell als Hauptstadt der Western Highlands und ist Ausgangspunkt für all diejenigen, die sich die Inselwelt der Inneren und Äußeren Hebriden mit der Isle of Skye zum Ziel gesetzt haben.
Glen Coe ist das Tal, durch welches man kommt, wenn man Richtung Fort Williams unterwegs ist. Hier fährt man durch wunderbare Bergformationen, die z.T. vulkanischen Ursprungs sind. Die Gegend eignet sich auch hervorragend zum Wandern und Klettern.

Einer der beliebtesten Fernwanderwege Schottlands ist der West Highland Way. An dessen Ende gelangt man zum höchsten Berg ganz Großbritanniens, dem Ben Nevis (1344 m). Wer nicht wandern will, kann mit einer Gondel nach oben fahren und bei guter Sicht bis nach Irland blicken.


- Die Mitte

Über 20 Seen liegen im Gebiet des Nationalpark Trossachs. Dessen Herzstück ist eindeutig Loch Lomond, Schottlands größter See genau in der Mitte des Landes. Hier wird fast jede Art Wassersport betrieben. Einen großartigen Blick auf die malerischen Dörfer rundherum hat man vom Wasser aus mit dem Loch Lomond Water Bus.

Nicht weit von Edinburgh liegt das geschichtsträchtige Stirling mit seiner imposanten und weithin sichtbaren Felsenburg Stirling Castle. Wer immer hier, an der Schnittstelle von Lowlands und Highlands, residierte, herrschte über die Schotten.


- Der Süden

Wer sich von Glasgow in südwestlicher Richtung bewegt, der erreicht die Halbinsel Rhinns of Galloway, eine wunderschöne Urlaubsregion, die völlig zu Unrecht oft links liegen gelassen wird.
Beim Seebad Portpatrick beginnt der Langstreckenwanderweg Southern Upland Way, mit insgesamt 340 km Schottlands längster Wanderweg überhaupt. Er führt bis an die Küste von Berwickshire.