Sand oder Fels, wie soll der Strand sein?

Die Algarve im Süden Portugals bezaubert Reisende durch breite Strände, bizarre Küsten­land­schaften und lebhafte Dörfer. Bummeln Sie in Faro durch die abwechslungsreiche historische Altstadt mit netten Cafés und hübschen Geschäften.

Ein lohnenswertes Ziel sind auch die Strände Richtung Lissabon an der atlantischen Küste. Hier findet man noch einsame Ecken fernab vom Massentourismus.

Ihre Urlaubscamper in Faro / Algarve

Unsere Erfahrung

Wenn sich jemand in Faro auskennt, dann unsere Mitarbeiterin Jutta Lieb. Mit unseren Vermietpartnern hat sie sich auch schon getroffen!

Jutta Lieb

Für Sie erreichbar unter: +49 2233 / 92 81 581

Wohin in Faro?

Nur 10 km westlich vom gleichnamigen Flughafen entfernt liegt die Hafenstadt Faro. Das Stadtzentrum stammt aus dem 18. und 19. Jh., und ein Großteil davon ist Fußgängerzone. Neben einer Vielzahl von Geschäften gibt es überall Straßencafés und Restaurants – ideal für einen Shoppingausflug.
Aber Faro bietet mehr. Auf jeden Fall sehenswert ist der historische Stadtkern der Altstadt, der zum Teil noch von einer Mauer aus dem 13. Jh. eingefasst ist. Durch eines der Wahrzeichen Faros, dem Arco da Vila, gelangt man direkt ins Innere des historischen Zentrums. Dieser Torbogen mit Glockenturm­aufsatz ist besonders bei Fotografen beliebt und zeigt die Figur des Stadtheiligen Thomas von Aquin.

Das absolute ‚Must see‘ ist jedoch die Kathedrale Sé. Ursprünglich gotisch, fiel ein Großteil des Gemäuers dem Erdbeben von 1755 zum Opfer. Sie wurde wieder aufgebaut, der Kirchenraum ist dreischiffig, lichtdurchflutet, und im Chorraum gibt es eine kassettierte Tonnendecke zu bestaunen. Man findet neben den wenigen alten gotischen auch barocke und sogar ein paar Renaissance-Elemente. Unbedingt zu empfehlen ist der kurze Aufstieg zum alten Kirchturm. Von hier aus hat man einen ganz ungewöhnlichen Blick auf die Dächer der Stadt und die Lagune. Am Largo da Sé, dem Platz vor der Kathedrale, befinden sich außerdem der Bischofspalast und das Rathaus.

Direkt am Hafen liegt ein zentraler Platz: der Jardim Manuel Bivar. Unter hohen Palmen und Jacarandabäumen kann man sich neben zumeist älteren Farensern auf beschatteten Bänken niederlassen, ausruhen und das Treiben rundherum beobachten.

Wer dann noch Lust auf mehr und gute Nerven hat, dem sei die Barockkarmeliterkirche Nossa Senhora do Carmo aus dem 18. Jh. empfohlen. Im dazu­gehörigen Beinhaus, der Capela dos Ossos, sind die Wände auf ganz besondere Weise geschmückt: mit den Schädeln und Knochen der Verstorbenen.

Portugal mit dem Wohnmobil

Portugal ist ein tolles Land für einen Wohnmobilurlaub. Meer, Kultur und erlebnisreiche Natur kann sehr gut kombiniert werden. Im Norden Porto mit dem Douro-Tal, das angrenzende Galizien in Spanien, in der Mitte Lissabon mit seinen Küstenstädten Sintra und Cascais sowie im Süden die Fels-Algarve im Westen und der flachabfallende Sandstrand in Richtung Spanien im Osten.

Algarve

Von der Sonne verwöhnt, gehört die Algarve zu den beliebtesten Ferienregionen Portugals. Vom Cabo de São Vicente bis zur spanischen Küste gibt es jede Menge Strand und Meer. Je weiter östlich man ist, umso mehr findet man Sandstrände mit schönen Campingplätzen, während im Westen des Landes eher der spektakuläre Felsstrand vorherrscht. Praia da Rocha und Lagos bilden in etwa die Mitte. Gut erkunden kann man die Algarve mit dem Wohnmobil ab Faro.

Der Norden und das Douro-Tal

Die Costa Verde im Norden Portugals ist gut mit der spanischen Küste kombinierbar. Ab Porto kann man mit dem Wohnmobil schön den Douro entlang bis fast zur Quelle fahren, zieht dann die Runde bis ins spanische Salamanca, kommt über Galizien wieder zum Jakobsweg bis nach Santiago de Compostela, und erreicht dann erneut Portugal mit den herrlichen Sandstränden. Tipp: Die Campingplätze mit Meerzugang sollten im Sommer unbedingt reserviert werden.

Wie geht überwintern in Portugal?

Eine gute Möglichkeit, den Winter in Deutschland zu verkürzen und stattdessen Januar, Februar und März im Wohnmobil zu verbringen, bietet der Süden Portugals. Während an der Algarve der Herbst als regenreich gilt, gibt es ab Januar meist nur noch gelegentliche Schauer, die normalerweise schnell vorbei sind. Die Temperaturen erreichen tagsüber manchmal schon 20°, und nachts wird es nicht kälter als 10°. Durchschnittstemperatur ist 15°. 

Unsere Vermieter

McRent

Der größte Wohnmobilvermieter Europas ist auch in Portugal,

Vermietstation

McRent Algarve
Estrada Nacional 125, KM 95.5 Troto
Almancil (Faro) 8135-030

Campilider

Familiärer Vermieter mit sehr persönlichem Service. Ein sehr netter Betrieb.

Vermietstation

Campilider
E.N. 125 – Patacao, 526 B
Faro 8005-412

Portugal by Van

Der Vermieter sitzt in Lissabon, die Campervans können aber nach Faro gebracht werden.

Vermietstation

Bahnhof Faro

Wohnmobile in anderen Städten mieten