Edinburgh: Campingbusse & Wohnmobile

Schottland ist ein Land der Gegensätze. Quirlige Metropolen wie Edinburgh oder Glasgow und unberührte Natur wechseln sich mit atemberaubender Landschaft ab. Fahren Sie mit dem Wohnmobil an unberührte Stätten, oder genießen Sie das schottische Leben in einem Pub bei Bier und Whiskey. Die Campingbusse eignen sich gut für die engen Kurven in Schottland.


Campingbusse Edinburgh mieten (Bunk Campers)

Bitte wählen Sie Ihre Fahrzeugkategorie

Campervan kompakt für 2 Personen (ohne DU/WC)
Yankee (Roadie) ab EUR 55,-
Empfohlen für: 2 Erwachsene, 0 Kinder

Junge Fahrer bis 25 Jahre

Der Yankee (Roadie) kann gegen Zusatzversicherung bereits ab 21 Jahren gemietet werden.


Im Wohnmobil ab Edinburgh

Für die - nach Glasgow - zweitgrößte Stadt Schottlands sollten Sie sich am besten ein paar Tage Zeit nehmen. Es lohnt sich, und zwar zu jeder Jahreszeit.

Dreh- und Angelpunkt der Altstadt war bereits im Mittelalter die Royal Mile, die vom berühmtesten Wahrzeichen der Stadt, dem Edinburgh Castle, schnurgerade hinab zum Holyrood Palace, der offiziellen Residenz der Queen, führt. An der Meile liegen zu beiden Seiten weitere Sehenswürdigkeiten, wie z.B. die imposante gotische St. Giles Cathedral aus dem 14. Jh., die Mary Kings Close, eine schmale Seitengasse, die direkt in den Untergrund führt und für ihre Spukgeschichten bekannt ist, oder das Turmhaus, auf dem eine Camera Obscura steht, die das Stadtbild von oben einfängt und auf einen Tisch projiziert. Direkt gegenüber befindet sich The Scotch Whisky Experience. Hier kann man Geisterbahn in einem Holzfass fahren und dabei die Geschichte des Whiskybrauens näher kennenlernen. Hier ist auch eine der größten Whiskysammlungen der Welt ausgestellt. Natürlich darf zum Abschluss ein Gläschen des schottischen „Lebenswassers“ nicht fehlen.

Wer den Blick von Edinburghs Hausberg Arthur’s Seat und vom Calton Hill genossen hat, kann sich direkt auf die Princes Street begeben und dort ausgiebig shoppen oder es ruhiger angehen lassen und die Sonne in der Parkanlage der Princes Street Gardens genießen. Alternativen sind auch der zentral gelegene Holyrood Park, ideal zum Spazierengehen und wandern, der prachtvolle Royal Botanic Garden mit Palmenhaus und Café, oder der weithin beliebte Edinburgh Zoo, in dem man die einzigen Koala- und großen Pandabären in ganz Britannien beobachten kann.

Tipp: Nicht nur an einem Regentag lohnt sich der Besuch des modernen Museum of Scotland mit dem angrenzenden Royal Museum. Industrie- und Naturgeschichte wird in großen Räumen mit heller Architektur dargeboten, und ein Café gibt es natürlich auch.

Last but not least: Edinburgh kann man getrost als Festival-Hochburg bezeichnen. Das wohl bekannteste, das Royal Edinburgh Military Tattoo, kurz „The Tattoo“ (= Zapfenstreich) genannt, findet jedes Jahr im August auf der Esplanade, dem dann tribünengesäumten Platz vor dem Edinburgh Castle, statt. Eintrittskarten für die nicht-kommerziellen Darbietungen muss man sich allerdings schon Monate vorher besorgen.