Portugal: Wohnmobile mieten - große Auswahl

Alle Vermieter ab PORTUGAL im Preisvergleich

Campervan kompakt (ohne DU/WC)
Urban Standard
Empfohlen für: 2 Erwachsene, 2 Kinder

Angebote suchen


Unsere eigenen Erfahrungen

Wenn sich jemand in Portugal auskennt, dann unsere Mitarbeiterin Jutta Lieb.
Mit unseren Vermietpartnern hat sie sich auch schon getroffen!

Jutta Lieb


Unsere Vermieter im Überblick

Campilider - familiengeführte Wohnmobilvermietung

Der portugiesische Vermieter hat Stationen in Porto und Faro an der Algarve. Porto ist der ideale Ausgangspunkt für Reisen in das Weinbaugebiet rund um den Douro sowie ins spanische Galizien. Probieren Sie in einer der zahlreichen Weinkellereien Portugals Exportschlager, den Portwein.

McRent - der größte Wohnmobilvermieter in Europa

Porto, Lissabon und Faro sind im Programm des weltweit operierenden deutschen Vermieters. Neu ist die berühmte Universitätsstadt Coimbra, zwischen Porto und Lissabon gelegen, als Übernahme- und Rückgabeort.
Unser Preisrechner macht einen Preisvergleich leicht.

Portugal by Van - optimale Oneway-Möglichkeiten

Einfach und ordentlich sind die Campingbusse von Portugal by Van. Die Campervans können in Porto, Lissabon oder Faro übernommen und zurückgegeben werden, je nachdem, ob Sie eine Rundreise oder Oneway planen.


Welche Informationen sind wichtig?

Bettsets: bestehen in der Regel aus Kissen, Decke, Laken und Bezügen

Führerschein Klasse B (alt: Klasse 3) reicht für alle Fahrzeuge bis 3,5 t

Gasflaschen: sind meist schon im Reisepreis enthalten

Haustiermitnahme auf Anfrage

Kaution: muss bei Fahrzeugübernahme per Kreditkarte hinterlegt werden

Kilometer: sind bei allen Vermietern schon im Reisepreis eingeschlossen

Rückfahrkamera: ist häufig dabei

Toilettenchemie: muss bei einigen Vermietern als Extra hinzugebucht werden


Wohin fahre ich in Portugal?

Wer sich nicht nur im Süden an den rotgoldenen Stränden der Algarve tummeln will, dem sei neben der Hauptstadt Lissabon mit ihrer Vielzahl an Sehenswürdigkeiten vor allem Porto im Nordwesten des Landes wärmstens empfohlen. Dort gibt es gleich drei größere Wohnmobilstellplätze. Die malerisch verwinkelte Altstadt mit ihrem verstaubten Charme erkunden Sie am besten zu Fuß.

Die Algarve - Portugals Süden

Von der Sonne verwöhnt, gehört die Algarve zu den beliebtesten Ferienregionen Portugals. Vom Cabo de São Vicente bis zur spanischen Küste gibt es jede Menge Strand und Meer. Je weiter östlich man ist, umso mehr findet man Sandstrände mit schönen Campingplätzen, während im Westen des Landes eher der spektakuläre Felsstrand vorherrscht. Praia da Rocha und Lagos bilden so ungefähr die Mitte. Gut erkunden kann man die Algarve mit dem Wohnmobil ab Faro.

Costa Verde - die grüne Küste

Die Costa Verde im Norden Portugals ist gut mit der spanischen Küste kombinierbar. Ab Porto kann man mit dem Wohnmobil schön den Douro entlang bis fast zur Quelle fahren, zieht dann die Runde bis ins spanische Salamanca, kommt über Galizien wieder zum Jakobsweg bis nach Santiago de Compostela, und erreicht dann erneut Portugal mit den herrlichen Sandstränden. Tipp: Die Campingplätze mit Meerzugang sollten im Sommer unbedingt reserviert werden.


Wo kann ich in Portugal mit dem Wohnmobil stehen und übernachten?

Wer mit einem Wohnmobil unterwegs ist und Dusche und WC immer dabei hat, der benötigt nicht unbedingt jedes Mal einen vollausgestatteten Campingplatz. In Portugal gibt es viele schön gelegene und günstige Stellplätze für eine Nacht. Oftmals gehören sie zu einem Restaurant und sind gratis, so dass Sie das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden können: In landschaftlich reizvoller Lage den Camper abstellen und an Ort und Stelle Leckeres aus der Gegend verkosten, wie z.B. den erfrischenden und leichten Vinho Verde und Bacalhau, das Nationalgericht Portugals. In jeder Region wird der Stockfisch anders zubereitet. Mit einem bica, dem kleinen starken Kaffee, lassen Sie das Mahl ausklingen. Mit etwas Glück gibt es auch noch Tipps für die Weiterreise vom Wirt persönlich.


Wo darf ich wild campen?

Wildcampen und frei stehen ist in Portugal offiziell nicht erlaubt, aber die meisten Gemeinden bieten Stellplätze an, ebenso wie viele Hotels und Gaststätten. Im Zweifelsfall nachfragen und um Erlaubnis bitten. Dies gilt natürlich auch für private Grundstücke. Hilfreich auf der Suche nach einem geeigneten Stellplatz für die Nacht, ob an der Algarve, rund um Lissabon oder im Norden bei Porto, ist z.B. folgende Seite: www.campercontact.com


Autobahn Maut in Portugal

McRent:

Die Fahrzeuge von McRent haben einen Transponder, der die Autobahnkilometer erfasst. Bei Übernahme verlangt McRent eine Kaution in Höhe von ca. 100 €. Diese wird am Ende der Mietzeit verrechnet, und Sie erhalten eine zusätzliche Rechnung bzw. eine Gutschrift.

Campilider:

Bei Campilider muss die Gebühr anhand des Nummernschilds bei Läden der CTT oder im PAYSHOP bezahlt werden. Dies ist ganz unkompliziert.

Portugal by Van:

Der Transponder kostet einmalig 10 €, abgerechnet wird zum Schluss. Alternativ kann das System auch mit CTT/PAYSHOP genutzt werden.


Wie geht Überwintern in Portugal?

Eine gute Möglichkeit, den Winter in Deutschland zu verkürzen und stattdessen Januar, Februar und März im Wohnmobil zu verbringen, bietet der Süden Portugals. Während an der Algarve der Herbst als regenreich gilt, gibt es ab Januar meist nur noch gelegentliche Schauer, die normalerweise schnell vorbei sind. Die Temperaturen erreichen tagsüber manchmal schon 20°, und nachts wird es nicht kälter als 10°. Durchschnittstemperatur ist 15°. 


Welcher Reiseführer?

Diesen Reiseführer vom RAU-Verlag rund um das Thema Wohnmobil empfehlen wir Ihnen gerne. Ein Wohnmobil-Handbuch erhalten Sie zu jeder Buchung gratis dazu.