Ajaccio: Im Camper durch Korsika

Ile de Beauté wird sie genannt, "Insel der Schönheit", und das keinesfalls zu Unrecht. Korsika bietet viele wunderschöne Campingplätze, sowohl an den oft karibisch wirkenden Stränden als auch in den Bergen, so dass man die herrliche Natur so richtig genießen kann.
Tipp: In der Hauptsaison und besonders im August sollte man die Campingplätze an der Westküste mit Meerzugang unbedingt vorbuchen. Zu dieser Zeit haben sowohl Frankreich als auch Italien Ferien! Große Wohnmobile mit 5 und mehr Schlafmöglichkeiten werden hier nicht angeboten - die Straßen durch gebirgige Landschaften sind teilweise einfach zu eng dafür. Mit einem Camper ist jedoch alles mühelos machbar.


Wohnmobile auf Korsika mieten (AVIS CAR AWAY)

Bitte wählen Sie Ihre Fahrzeugkategorie

Campervan kompakt (ohne Du/WC)
Yankee (Combi Van) ab EUR 77,-
Empfohlen für: 2 Erwachsene, 0 Kinder

Ajaccio - Hauptstadt Korsikas und Geburtsstadt Napoleons

In Korsikas Hauptstadt Ajaccio erblickte 1769 Napoleon Bonaparte das Licht der Welt. Die barocke Kathedrale aus dem 16. Jh., in der man Gemälde von Tintoretto und Delacroix bewundern kann, war seine Taufkirche. Sein Geburtshaus, das Maison Bonaparte, befindet sich im historischen Stadtzentrum und ist heute ein Museum, in dem Gemälde, Dokumente und alte Waffen ausgestellt werden.

Machen Sie einen Bummel durch die lebhafte, genuesisch geprägte Altstadt. Zahlreiche Cafés und Restaurants, belebte Einkaufsstraßen, Boulevards, ein täglich stattfindender Obst- und Gemüsemarkt auf der Place Foch und das an der Hafenpromenade gelegene Spielcasino sorgen für eine bunte Mischung und interessante Fotomotive. Ein hübscher Blick auf den Golf von Ajaccio bietet sich am Stadtstrand unterhalb der Stadtmauer.

Nahe bei Ajaccio liegt der gut besuchte Porticcio-Strand. Zahlreiche Bars und Discotheken sorgen hier dafür, dass auch das Nachtleben nicht eintönig wird.

Korsika - die „Insel der Schönheit“ per Wohnmobil erfahren

La Corse, 183 km lang und nur 83 km breit, ist nach Sizilien, Sardinien und Zypern die viertgrößte Insel im Mittelmeer. Sie wird mit Beinamen auch als „Gebirge im Meer“ bezeichnet, da rund 86% der Gesamtfläche aus Bergland besteht. 1972 wurde der Regionale Naturpark Korsika ins Leben gerufen, der 350.000 Hektar umfasst und ca. 40% der Inselfläche ausmacht. Hier gibt es vielfältige Wanderwege, die an malerischen Bergseen und erfrischenden Gebirgsbächen vorbeiführen.
Auch Bergsteiger finden genügend Betätigungsfelder: Auf Korsika gibt es insgesamt sage und schreibe 50 Zweitausender! Die höchste Erhebung ist der Monte Cinto, mit seinen 2706 m ein gewaltiger Höhepunkt.

Westen und Osten Korsikas sind völlig unterschiedlich. Das Mittelgebirge im Osten ist einfach zu befahren. Der Westen dagegen besteht aus wildem Hochgebirge. Die Westküste birgt zerklüftete Felsformationen und atemberaubende Steilhänge mit wunderbarer Aussicht.

Von den rund 1000 Küstenkilometern ist etwa ein Drittel Badestrand. Südlich von Bastia bis Solenzara liegt rund 100 km lang ein Strand neben dem anderen. Die Sandstrände der Ostküste gehen flach ins Wasser und sind daher für Kinder bestens geeignet. Hier findet man viele schöne und direkt am Meer gelegene Campingplätze. Auch der Westen bietet wunderbare und zum Teil nur wenig besuchte Sand- oder Kiesstrände mit oftmals kristallklarem Wasser und geschützten Buchten. An der Plage de Santa Giulia oder der Plage de Rodinare in der Nähe von Porto Vecchio im Südwesten kommt Karibikfeeling auf. Sehr beliebt ist auch der kleine Sandstrand von Sperone am Südzipfel in der Nähe von Bonifacio.
Wenn Sie in Bonifacio sind, dürfen Sie auf keinen Fall versäumen, die Treppe des Königs von Aragon zu besuchen, die aus 187 in den Fels geschlagenen Stufen besteht, die vom Ort zu einer Kalksteinklippe am Meer führen. Dieses ungewöhnliche Bauwerk mit interessanter Historie stammt aus dem frühen 15. Jh.

Wer sich, statt selbst zu fahren, einmal fahren lassen möchte: Die Bimmelbahn verbindet Bastia im Nordosten mit Ajaccio im Südwesten, einen Abzweig zur sehenswerten Hafenstadt Calvi gibt es auch. Zwischen Calvi und Ile-Rousse verkehrt der berühmte Feurige Elias, eine alte gelb-rote Eisenbahn mit nur 40 Sitzplätzen, die sehr begehrt sind.

Und wer Fahrräder dabei hat, dem sei das Cap Corse empfohlen, der nordöstlich an Bastia angrenzende Zipfel der Insel, der sich prima dazu eignet, statt mit dem Camper auch einmal mit dem Fahrrad umrundet zu werden.

Korsika & Sardinien

Natürlich kann man Korsika und Sardinien in einem Urlaub kombinieren. Die Fähre von Bonifacio nach Santa Teresa Gallura ist für Wohnmobile geeignet und fährt regelmäßig. Selbstverständlich können Sie auch mit einem Wohnmobil aus Sardinien nach Korsika fahren. Machen Sie einen Preisvergleich!