Die sicherste Stadt in ganz Italien

Von Palermo, Siziliens Hauptstadt, ist es eine schöne Fahrt entlang der Nordküste Richtung Osten, um nach Cefalù zu gelangen. Weithin sichtbar ist das malerische Wahrzeichen des Städtchens: der Normannen­dom. Der Bau wurde im 12. Jh. begonnen.
In derselben Richtung, und nur eine Autostunde entfernt, liegen die Berge der Madonie. Die Gebirgskette ist ein Paradies zum Wandern, Reiten und im Winter auch zum Skifahren.
Südwestlich erreicht man in einer knappen Stunde die Ruinen von Segesta. Von der antiken griechischen Stadt sind noch der Tempel und das Theater zu sehen.


Ihre Urlaubscamper in Palermo

Unsere Erfahrung

Jutta Lieb schätzt die Sonne, das Meer und das gute Essen in Italien. Das alles kann man auch mit dem Camper erleben.

Haben Sie Fragen?

Jutta Lieb

Für Sie erreichbar unter: +49 2233 / 92 81 581

Wohin in Palermo?

Die Innenstadt Palermos gehörte vor rund 200 Jahren zu den prachtvollsten Residenzstädten innerhalb Europas. Barock ist hier der dominierende Baustil.
Wichtigstes Kirchengebäude ist die Cattedrale, der Dom. Baubeginn war im 12. Jh., aber aus dieser Zeit existiert nur noch der Chor im reinen Normannenstil. Im Inneren des Doms befinden sich die Sarkophage von zwei deutsch-römischen Kaisern: den Staufern Heinrich VI. und Friedrich II.
Sehr sehenswert ist auch der Normannenpalast, der Sitz der sizilianischen Regionalregierung. Wunderschön ist der Innenhof im Renaissancestil. Das Prächtigste ist natürlich die Palastkapelle mit ihren goldenen normannisch-arabisch-byzantinischen Mosaiken.

Palermo ist bekannt für seine vielen bunten Märkte, auf denen normalerweise bis in die Abendstunden reges Treiben herrscht. Nicht entgehen lassen sollte man sich den ältesten von allen: den orientalisch geprägten lauten Ballarò Markt. Hier gibt es alles: frische Lebensmittel aus der Region, aber auch modebewusste Schnäppchenjäger werden fündig.

Warum Italien mit dem Wohnmobil?

Kaum ein Land hat so viel auf einmal zu bieten: Berge, Meer, traumhafte Küsten & Strände, Inseln, jede Menge Geschichte & Kultur, Essen & Trinken und jede Menge Camping- und Wohnmobilstellplätze.

Die italienische Küche ist weltberühmt für ihre kulinarischen Genüsse. Bekannte Weine, z.B. Vino Nobile, Valpolicella oder Barolo bekommen Sie in Fachgeschäften, beim Winzer oder auf regionalen Märkten. Für Kunst- und Kulturfreunde ist Italien natürlich erste Adresse und kunsthistorisch von unschätzbarer Bedeutung. Rundum ist Italien Urlaubsparadies mit mediterranem Flair und Klima sowohl für Anhänger der Natur und Bergwelt (Alpen, Apenninen) als auch für Strand- und Sonnenanbeter.

Reiseroute Gardasee, Verona und Ligurien

Der Gardasee gehört zu den beliebtesten Seen in Oberitalien. Für Familien gibt es Freizeitparks wie Gardaland und Canevaworld, und Ruhesuchende finden hier Entspannung sowie jede Menge Kultur. Genießen Sie einen caffè in Sirmione, dem unverwechselbaren Städtchen im Süden.
Malcesine ist ebenfalls gut per Pedes zu besichtigen mit einer hübschen Promenade. Zahlreiche ristoranti unmittelbar am See laden zum Essen und Trinken ein. Paragliding wird hier ganz groß geschrieben, ebenso finden hier oft Seeregatten statt.
Vom Monte Baldo haben Sie einen unvergesslichen Blick über den ganzen Gardasee.
Eine Tour auf dem Unteren See ist schon als komplette Tagestour einzuplanen.
Eine Empfehlung wäre schließlich noch das hübsche Verona, das sehr gut und schnell auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist. Es erwarten Sie überwältigend viele Sehenswürdigkeiten, wie z.B. die Arena oder das Haus der Julia.

Südtirol von Brixen bis Bozen

Südtirol ist ein Eldorado für Wanderer, egal, ob um den Reschensee oder Kalterer See, oder eine Route quer durch die Weinberge rund um Bozen. Kulturell bietet Südtirol dem Wohnmobilisten eine Menge. Highlights sind das Schloss in Meran oder der Dom in Brixen. Unser Tipp: Das malerische Pustertal oder die Seiser Alm bilden den krönenden Abschluss jeder Tour durch Südtirol. Einen Stellplatz für die Nacht gibt es reichlich für ein Wohnmobil.Von Mailand ist es nicht weit nach Südtirol. Die imposante Bergwelt rund um Bozen und Meran sind beeindruckende Natur mit einer einzigartigen Flora und Fauna. Sie lädt ein zu ausgiebigen Wanderungen durch Wälder, Weinberge und Obstplantagen oberhalb und abseits der Hauptrouten. Bozen mit seiner hübschen mittelalterlichen Altstadt und den historischen Kaufmannspalästen verführt immer zu einem Bummel – entweder auf eigene Faust oder als geführte Tour.
Kennen Sie bereits das Südtiroler Archäologiemuseum, mit Ötzi, dem jungsteinzeitlichen Mann aus dem Eis? Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Dom Maria Himmelfahrt am hübschen Waltherplatz und die bekannte Laubengasse, eine malerische Einkaufsstraße.
Der Rosengarten ist kein Park, sondern die traumhaft roségefärbte Dolomitenbergkette bei Sonnenuntergang. An den Ufern von Etsch, Eisack und Talfer entspannen Sie bei einer Promenadenwanderung. Die Schlösser Maretsch und Runkelstein können besichtigt werden.

Die Toskana – von Weingut zu Weingut

Die liebliche Toskana hat jede Menge unterschiedliche Facetten. Von Pisa aber auch von Bologna lässt sich die Toskana gut mit dem Wohnmobil erkunden. Jede Menge Weingüter laden zu einem Besuch ein. Die kulturellen Highlights sind natürlich der Schiefe Turm von Pisa oder der Dom von Florenz – sie fehlen in keinem Reisebericht. Die Renaissance zeigt ihre Hinterlassenschaften auch wunderbar in Siena oder Lucca. Letztendlich lässt sich die Toskana ebenso von Rom her gut erreichen.
Die Campingplätze an der Küste sind im Sommer gut belegt. Empfehlung: rechtzeitig vorher reservieren.

Wo kann ich kostenlos übernachten?

Werden Sie Mitglied bei https://www.agricamper-italia.com/de/, und übernachten Sie statt auf einem Campingplatz auf einem Landgut, Bauernhof oder bei gastfreundlichen italienischen Winzern. Für eine Nacht erhalten Sie dort für sich und Ihren Camper einen kostenlosen Stellplatz. Genießen Sie dort agriturismo moderno und probieren Sie die angebotenen Spezialitäten und Weine aus der Region direkt ab Erzeuger. Ihr Gastgeber kann Ihnen mit Sicherheit auch noch Tipps für die schönsten Routen und zu den besten Plätzen mitgeben. Daher lohnt sich Wildcampen nach unserer Erfahrung eigentlich nicht. Einen Preisvergleich sollten Sie jedoch auch bei Campingplätzen machen. Wenn man die Vorschriften beachtet, kann man recht gut auch privat mal stehen.

Wohnmobile in Italien mieten