Den Pyrenäen ganz nah

Gerona ist ein sehr guter Ausgangspunkt, um die Pyrenäen mit dem Wohnmobil zu bereisen. Auch die Costa Brava und das nördliche Spanien mit teils lebhaften, teils ruhigen Stränden, Orten und Örtchen befindet sich direkt vor der Haustür. Der Flughafen wird fast ausschließlich von Ryanair genutzt. Zu vielen deutschen Flughäfen gibt es Verbindungen.

Ihre Urlaubscamper in Gerona

Unsere Erfahrung

Unsere Reiseexpertin Jutta Lieb hat die Station von McRent in Madrid besucht. Danach ging es mit einem Campervan durch Zentralspanien. Gerne berät sie Sie bei Ihrer Suche nach dem passenden Wohnmobil.

Jutta Lieb

Für Sie erreichbar unter: +49 2233 / 92 81 581

Wohin in Gerona?

In Gerona fließen vier Flüsse zusammen, daher wird sie auch die „Vier-Flüsse-Stadt“ genannt. Die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz hat knapp 100.000 Einwohner und besitzt eine sehenswerte historische Altstadt. Hier kann man sowohl römische als auch mittelalterliche maurische und jüdische Einflüsse gut erkennen.

Ursprünglich hatten die Römer hier ein Kastell erbaut, welches ‚Gerunda‘ genannt wurde und so den Namen der Stadt prägte. Heute gibt es noch Reste der römischen Festung Força Vella. Romanik bietet auch die alte Benediktinerabtei Sant Pere de Galligants, die um das Jahr 1000 herum entstand. Heute ist hier das Museu d’Arquelogia de Catalunya untergebracht.
Maurisch sind die Banys Àrabs, Badehäuser im arabischen Stil, die Ende des 12. Jahrhunderts gebaut wurden.
Typisch jüdisch ist das Stadtviertel El Call mit seinen verwinkelten Gässchen und Plätzen. Es ist das am besten erhaltene jüdische Stadtviertel in ganz Spanien!

Das Wahrzeichen der Stadt ist allerdings die von überall sichtbare Kathedrale Santa Maria. Baubeginn war im 15. Jahrhundert. Charakteristisch ist ihre barocke Fassade und eine prächtige Freitreppe aus dem späten 17. Jahrhundert. Bekannt ist das Bauwerk natürlich den Fans der Serie „Games of Thrones“, wo es als Drehort für die „Septe von Baelor“ diente. Besonders empfehlenswert ist ein etwa einstündiger Rundgang direkt auf den alten Stadtmauern.

Der Passeig de la Muralla, der ebenfalls römischen Ursprungs ist, besitzt mehrere Aussichtstürme, und von hier aus kann man sowohl den Schnee auf den Pyrenäen sehen als auch den Blick über die gesamte Stadt genießen.

Spanien mit dem Wohnmobil

Wer in Barcelona startet, der ist ruckzuck an der Costa Brava oder im Ebro-Delta. Ab Girona ist es nicht weit zu den idyllischen Bergdörfern der Pyrenäen. Von Málaga aus geht es an die Costa del Sol und von Sevilla in die andalusischen Bergdörfer. Madrid, die lebhafte und sehenswerte Landeshauptstadt, liegt ideal für eine Reise durch Zentralspanien und Kastilien.

Spannend ist auch Galizien mit seiner fjordartigen Landschaft. Gerade mit dem Wohnmobil sin die vielen kleinen Orte prima zu erreichen.

Kastilien mit dem Wohnmobil

Entlang der Küste in nordöstlicher Richtung gelangen Sie schließlich nach Barcelona und zur Costa Brava in Nordspanien. An der katalonischen Küste entlang Richtung Frankreich geht’s nach Port Lligat und zum Wohnhaus des berühmten Surrealisten Salvador Dalí. Vielleicht planen Sie vorher noch einen Abstecher nach Girona ein und nehmen sich Zeit für einen Spaziergang durch die typischste Altstadt von Katalonien.

Andalusien und der maurisch geprägte Süden

Den Auftakt zu Andalusien bildet Córdoba im Südwesten Spaniens. Unbedingt besuchen sollten Sie hier die weitläufige Mezquita mit ihren vielfältigen typisch maurischen Verzierungen. Im 16. Jahrhundert wurde das Bauwerk um eine christliche Kathedrale erweitert, so dass in manchen Reiseberichten von einem „interreligiösen Gesamtkunstwerk“ die Rede ist. Besteigen Sie das Minarett, und bewundern Sie den schönen Blick über die Stadt.

Granada und seine weltberühmte Festungsanlage Alhambra sind ein kulturelles ‘must see’. Drei Campingplätze, einer davon im Ort selbst, sorgen dafür, dass Sie Ihr Wohnmobil in nächster Nähe abstellen können. Baden und schwimmen dürfen natürlich nicht zu kurz kommen – hier bieten sich die Strände an der Küste östlich von Alméría im Naturschutzgebiet Cabo de Gata an. Über Cartagena, einem Seehafen im Südosten an der Costa Calida, gelangen Sie in das lebhafte und touristisch geprägte Alicante an der Costa Blanca. Wandern Sie zum Aussichtspunkt Castillo de Santa Bárbara oberhalb der Altstadt, und bewundern Sie das üppige Stadt- und Hafenpanorama.

Wie geht überwintern in Spanien?

Der Winter ist eine super Zeit, um einen Wohnmobilurlaub zu gestalten. Überwintern kann man auf verschiedenen Campingplätzen. Die Preise sind günstig, es gibt gute Langzeitrabatte für über 30 Tage. Ein Preisvergleich lohnt auf jeden Fall. Die Sehenswürdigkeiten sind nicht überlaufen, die Strände eignen sich gut für einen langen Spaziergang, und die winterliche Sonne macht die Temperatur schön angenehm.

Wo kann man in Spanien kostenlos übernachten?

Unser Tipp: Eine Vielzahl von Winzern, Hofladenbesitzern und Bauernhofbetreibern lädt Sie und Ihr Wohnmobil ein, eine Nacht dort frei zu stehen. Gemütliches und legales Campen statt Wildcamping. Günstiger geht es nicht.
Die Idee heißt España Discovery

Unser Vermieter

McRent

Der Vermieter McRent ist der größte Wohnmobilvermieter in Europa, vor allem, was größere und gute Wohnmobile betrifft. Es gibt natürlich auch Campervans:

Vermietstation:

McRent
Carretera Girona, 4
Quart 17242

Wohin in Nordspanien?

Costa Brava oder Pyrenäen? ‘Party hard’ oder idyllische Abgeschiedenheit? In Nordspanien hat man die Qual der Wahl bzw. beide Möglichkeiten. Wobei es auch an der Costa Brava malerische Strände und landestypische Bodegas gibt.

Mit dem Wohnmobil finden Sie überall ein nettes Plätzchen zum Campen – Geier-Watching in den Pyrenäen inklusive. Ein Gläschen Wein und eine herzhafte Salami, und der Tag gehört Ihnen.
Der Flughafen Gerona wird vorwiegend von Ryanair angeflogen. Fluggesellschaften wie Lufthansa, Eurowings, Swiss und AUA fliegen nach Barcelona.

Wohnmobile in anderen Städten mieten